"Dabei hinterließ(en) die Sopranistin Grandjean …
den glanzvollsten Eindruck…"

Frankfurter Rundschau

"Die Leichtigkeit dieser Weihnachtsfreude tritt auch in
den Arien und Duetten der Solisten zu Tage. Überzeugend entfaltet
Elisabeth Grandjean ihre tollen stimmlichen Klangfarben…"

Rheinzeitung Bad Ems

"Elisabeth Grandjean glänzte mit einer blitzsauber
geführten Sopranstimme…"

Rheinzeitung Sinzig

"Musikgenuss auf hohem Niveau bot die Evangelische Kirchengemeinde…
In der Kantate "Ihr Völker hört auf Gottes Stimme"
von Georg Philipp Telemann meisterte Elisabeth Grandjean die zahlreichen
lang anhaltenden Koloraturen mühelos … Die Weihnachtslieder
"Die Könige" und "Christbaum" von Peter Cornelius
trug die Sopranistin ausdrucks- und gefühlvoll vor…"

Rheinzeitung Koblenz

"In Bach´s "Süßer Trost, mein Jesus
kömmt" und Händels "Singe Seele" wechselten sich
Elisabeth Grandjean…in kunstvollen Läufen und Koloraturen gekonnt
ab. Aufhorchen ließ die weitgehend unbekannte Kantate "Venite,
exultemus Domine" von Jean Baptiste Morin , der sich Grandjean widmete.
Mit ihrem leuchtenden Sopran gefiel sie in den Arien, die durch schlichte,
melodisch jedoch reizvolle Rezitative verbunden sind."

Rheinzeitung Koblenz

"Bestens aufgestellt auch das Solistenquartett. Elisabeth
Grandjean (Sopran)präsentierte mit freundlichem Glanz auch Spitzentöne."

Wiesbadener Kurier und Wiesbadener Tagblatt

"Elisabeth Grandjean bot prachtvollen Gesang in den Soli…"
Rheinzeitung Koblenz

Das Sopran- Solo im fünften Satz, hervorragend besetzt durch
Elisabeth Grandjean, stellt die wichtigsten Begriffe, "Traurgkeit"
und "Trost" noch einmal dicht nebeneinander.

Rhein-Main-Presse

"Besondere Erwähnung verdient die künstlerische
Leistung Elisabeth Grandjeans, deren facettenreiche Sopranstimme sowohl
im "Agnus Dei"-Solo wie auch in der Motette "Exsultate,
jubilate (KV165) zum bewegenden Ausdruck kam, hier jubelnd, koloraturdurchwirkt,
dort flehend-eindringlich."

Rheinzeitung Koblenz